Mittwoch, 11. Mai 2016

News: Franco ›Bifo‹ Berardi "Helden - Über Massenmord und Suizid"

"Matthes und Seitz", Berlin, stellen ein sehr diskussionswürdiges Buch vor:


Franco ›Bifo‹ Berardi

Helden - Über Massenmord und Suizid


»Ich interessiere mich für Menschen, die selbst leiden und aufgrund dieses Leidens zu Verbrechern werden. Ich sehe sie als Helden eines nihilistischen Zeitalters von geradezu ›spektakulärer‹ Dummheit: des Zeitalters des Finanzkapitalismus.« 

Andreas Lubitz, James Holmes, Pekka-Eric Auvinen, Eric Harris und Dylan Klebold, Anders Behring Breivik - nur wenige dieser Namen sind bekannt, doch ihre Taten, wie das Columbine-Massaker im April 1999 oder der mutwillige Absturz der Germanwingsmaschine vergangenes Jahr, haben sich tief in unser Gedächtnis eingebrannt. Und sie lassen uns ratlos zurück.

In seinem neuen Buch »Helden. Über Massenmord und Suizid«, das seine kritische Analyse der Verwerfungen des Finanzkapitalismus aus »
Der Aufstand« fortsetzt, gibt der italienische Philosoph Franco ›Bifo‹ Berardi eine überraschende Antwort auf die ewige Frage nach dem »Warum«. Er entgeht den Fallstricken eines simplen Psychologismus' ebenso wie einer Dämonisierung der Täter. Ihre Verbrechen liest er als Symptome einer aus den Fugen geratenen, von ökonomischen Imperativen und dem Gesetz des Stärkeren regierten Welt - ohne die Taten zu relativieren oder gar zu entschulden. Die neuen Helden in all ihrem Schrecken und all ihrer Tragik, das sind die Verlierer einer Kultur, »in der von allen verlangt wird, dass sie jederzeit nicht weniger als ihr Bestes geben, wenn sie denn überleben wollen.« Indem er sich dem Amoklauf und dem Suizid zuwendet, gelingt Berardi eine ebenso beunruhigende wie notwendige Diagnose jener Fehlentwicklungen unserer Gegenwart, die unsere Welt an den Rand des Abgrundes treiben.

Von der Columbine High School bis zum Batman-Kino-Massaker in Aurora, Amokläufe sind in den letzen Jahren zu einer grausigen Routine geworden. Hinzu treten scheinbar ideologisch oder religiös motivierte Massenmorde wie die von Anders Breivik oder islamistischer Terrorkommandos. All diese Wahnsinnstaten faszinieren und verstören und lassen uns letztlich ratlos zurück. Franco »Bifo« Berardi nähert sich diesen Abgründen der Gegenwart mit detektivischer Akribie: Er erstellt Fallstudien, liest die Manifeste der Attentäter und analysiert die Gemeinsamkeiten im Drang zum zerstörerischen Selbstmord. Entgegen individueller Dämonisierungen gelingt es ihm, die Schreckenstaten als epidemisches Phänomen zu deuten. In ihrer Rache an der Gesellschaft treiben die Täter das gesellschaftliche Prinzip des ›Survival of the fittest‹ auf die Spitze : Man kann nur noch gewinnen, wenn man andere Leben zerstört. So beweisen sie sich zumindest einmal in ihrem Leben, die Geschicke der Welt zu lenken, Herr übers eigene Dasein, eben Helden zu sein.


Erschienen bei "Matthes und Seitz", Berlin. Es kann unter der ISBN 978-3-95757-237-0  bei eBook.de bestellt werden.