Montag, 4. April 2016

›Panama Papers‹ und ›Das Recht des Geldes‹


Topaktueller Krimi des Steuerstrafrechtlers Olaf R. Dahlmann soll verfilmt werden

Teilt uns der "Grafit Verlag" mit und fährt in seiner unvergleichlichen Art fort:

Fast könnte man meinen, die Wirklichkeit kopiert die Fiktion: Gestern Abend wurde bekannt, dass ein Informant Journalisten geheime Daten einer Steuerkanzlei zugespielt hat. Die Daten belegen, wie Politiker, Prominente und Superreiche über Offshore-Firmen an der Steuer vorbei ihre Vermögen mehren.

Der im Februar erschienene Debütkrimi »Das Recht des Geldes« des Steuerstrafrechtlers Olaf R. Dahlmann beginnt damit, dass in eine Liechtensteiner Anwaltskanzlei eingebrochen wird und sämtliche Daten und Akten gestohlen werden. Wie die Unternehmerfamilie Koppersberg müssen nun viele fürchten, dass sie in den Fokus staatsanwaltlicher Ermittlungen geraten, weil sie ihr Vermögen über Offshore-Firmen dem Fiskus entzogen haben.

Natürlich kopiert nicht die Wirklichkeit die Fiktion, aber die jüngsten Meldungen belegen, wie nah Fiktion der Wirklichkeit sein kann. Kein Wunder, ist Dahlmann doch anerkannter Experte auf dem Gebiet des Steuerstrafrechts. Zudem vermag er es, ein sonst so sprödes Thema mitreißend und verständlich in eine spannende Kriminalgeschichte einzubetten.

Dieser Meinung ist auch die in Zürich ansässige ​international tätige Produktionsfirma ›snakefilm GmbH‹ (Der Bestatter), die sich die Filmrechte an dem Roman gesichert hat und diesen unter der Regie von Markus Fischer als TV-Fiction ​in Koproduktion zwischen der Schweiz und Deutschland ​realisieren ​will.


Olaf R. Dahlmann
Das Recht des Geldes

Sie will nur ihren Job machen.
Doch sie soll eine Marionette sein.
Also beginnt sie ihr eigenes Spiel …

Ein ermordeter Anwalt in Liechtenstein, verschwundene Steuerdaten und ein handlungsunfähiger Chef: Katharina Tenzer absolviert ihr Referendariat in der angesehenen Hamburger Kanzlei Friedemann Hausner und soll unverhofft die Unternehmerfamilie Koppersberg gegenüber der Steuerfahndung vertreten. Doch Hausner sagt seiner jungen Mitarbeiterin nicht alles.

Als Katharina begreift, worum es wirklich geht, ist es schon zu spät. Längst verfügt sie über Wissen, das sie eigentlich nicht verheimlichen darf. Und das sie zum nächsten Ziel des Mörders macht …

Der Handel mit Steuerdaten, riskante Selbstanzeigen und die Folgen:
hochspannend, topaktuell, von einem Insider geschrieben


Das Buch ist im "Grafit Verlag" erschienen und kann unter ISBN 978-3-89425-467-4 bei eBook erworben werden.