Donnerstag, 7. Mai 2015

Stefan Modro: Als Senior in Thailand

Mit dem, ausschließlich als eBook erschienenen, Ratgeber "Als Senior in Thailand", veröffentlicht Stefan Modro das Buch in der zweiten, überarbeiteten Auflage. Unumwunden räumt der Autor ein: "Ein paar Sachen habe ich in der ersten Ausgabe schlicht falsch dargestellt, nicht aus Boshaftigkeit, sondern weil ich der Ansicht war, die Sache sei so wie geschildert." Das ist vor der Kenntnis, daß es die ewigen "Besserwisser", wie Modro diese "Mitbürger" im Kapitel "Andere Deutsche" nennt, gibt, dann schon mutig.

Wenn das Buch auch scheinbar die "Senioren" im Fokus hat, das stimmt nicht. Es ist ein Nachschlagewerk für alle, die sich mit Thailand beschäftigen wollen, ob als Tourist oder als Mensch der für längere Zeit in Thailand bleiben möchte. Wer sich durch die Kapitel: "Zur zweiten Auflage", "Vorbemerkung", "Kurze Einführung" durchgeschlagen hat, kann in den Abschnitten:
Wohnen und Unterkunft, Gesundheit, Essen, Sprache, Thai-Kultur, Transport, Verkehr & Führerschein, Kultur-Angebot, Sport in Thailand, Andere Deutsche, Das Internet, oder wie man mit der Heimat in Verbindung bleibt, Wichtige Kontakte
viel hilfreiches entdecken, was einem ein Reiseführer so oftmals nicht verrät. Dann wird aus dem Ratgeber ein Erfahrungsbericht.

Leider, und da war der Autor sicher zu Kompromissen gezwungen, sind dann die echten Themen eines Ratgebers für Senioren, nur recht wage gehalten. Das hat einerseits mit der ziemlich schnell wechselnden Rechtslage des Gastlandes zu tun (die Angaben zu den Visabestimmungen sind z. B. schon wieder veraltet) oder mit den komplizierten Bestimmungen des Ursprungslandes. Das betrifft ins Besonderen die Ausführungen zum Rentenbezug.
Modro kommt in den Kapiteln "Wohnsitz", "Rente", "Steuern, Banken & Geldgeschichten", "Behörden & Vorschriften", "Umzug nach Thailand" nicht umhin, immer wieder darauf hinzuweisen, daß hier der Gang zu Fachleuten unumgänglich ist. Dabei ist die Hilfestellung, wie diese Fachleute zu finden sind und mit welcher Fragestellung diese konfrontiert werden müssen, für ein Ratgeber nicht immer ausreichend.

Es sind immer kleine Dellen zu finden, natürlich gibt es Themen wie "Internet (und Computer)" z. B., wo etwas mehr Sachverstand von nöten wäre oder bei "Handys" muß eben gesagt werden, daß die aus Deutschland importierten Geräte oft ein "Sim Lock" besitzen und eben so einfach in Thailand nicht betrieben werden können.
Auch ein Satz wie "Thailand gilt als ein Entwicklungsland", hält einer ökonomischen Betrachtung kaum stand. Darf sich das Land doch schon längere Zeit dem Klub der "Schwellenländer" zugehörig fühlen.

Sei es drum. Wer in den Krümeln sucht, wird etwas finden. Das vorliegende Büchlein ist ein echter (Ein-) Reiseführer für Thailand. Als echter Ratgeber für Senioren ist das Buch einfach in vielen Fragen zu oberfläschlich. Die Hoffnung kann nur auf der Web-Site zum Buch liegen, dies wäre der geeignete Ort um "Foren" und "Blogs" unterzubringen, wo die sich schnell wechselnde Rechtslage Thailands abgehandelt werden könnte; wo die englischen Texte übersetzt und kommentiert werden können. Da kann man sich durchaus vorstellen, daß diese Informationen nur den Buchkäufern zugänglich sind (das machen andere Herausgeber ja auch).

"Last but not least". Das Buch ist im Eigenverlag erschienen. Das ist lobenswert, man sollte aber darauf gefasst sein, daß sich teilweise eben geringe Mängel bei der Typography und dem Grafikdesign zeigen. Schön wäre es natürlich, falls sich doch noch ein Verlag finden würde, der das Buch in gedruckter Form herausgiebt.

ISBN: 978-3-7309-8579-3, zweite Auflage/Edition, März 2015

Das vorliegende Exemplar ist ein eBook (da es von "Amazon" nur im "Kindle"-Format und zudem nicht als Rezensionsexemplar zu haben ist, kann es hierfür natürlich auch keine Einkaufsempfehlung geben).

Zu erhalten bei eBook.de.

Homepage für das Buch: http://www.senior-in-thailand.de