Donnerstag, 23. April 2015

News: Aus den Verlagen

Random House (Ludwig)

Franz Kotteder


„Freier Handel klingt gut, aber in Wahrheit geht es darum, wer künftig das Heft des Handels in der Hand hat. Wohin also mit dem Freihandelsabkommen? Am besten in den Papierkorb und dann neu verhandeln nach den Grundregeln von Transparenz und Gemeinnutz.“  Franz Kotteder in seinem neuen Buch „Der große Ausverkauf
Die jüngsten Demonstrationen haben gezeigt, dass das Ringen um das Freihandelsabkommen TTIP die Menschen wie kaum ein anderes wirtschaftspolitisches Thema beschäftigt: Sie fürchten die Aufweichung von Verbraucherschutz und sozialen Mindeststandards, Umweltschutz und Datenschutz und fühlen sich im Dunklen gelassen, darüber, wer hinter verschlossenen Türen was verhandelt.
Franz Kotteder, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, schildert anschaulich in seinem Buch Der große Ausverkauf. Wie die Ideologie des freien Handels unsere Demokratie gefährdet. Das TTIP Komplott, dass viele Befürchtungen angebracht sind und alles auf dem Prüfstand steht, wenn große Unternehmen sich dadurch in ihren Möglichkeiten eingeschränkt fühlen. Er zeigt, dass TTIP ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur unumschränkten Herrschaft der Konzerne ist und welche Ziele und Methoden die globale Wirtschaftselite und ihre Marionetten in Verbänden und Politik mit dem Freihandelsabkommen verfolgen.
Wer sind die Akteure im Spiel der Interessen? Wie üben Lobbyisten in Europas Entscheidungsgremien Einfluss aus? Warum ist TTIP nur ein Meilenstein in einem neoliberalen Schreckensbild? Franz Kotteder zeigt, dass die wahren Entscheidungen nicht durch die Bürger, sondern im Geheimen nach Gutsherrenart getroffen werden, wie den Bürgern die Herrschaft der Konzerne verkauft wird und was wirklich hinter den Versprechungen der Freihandelsabkommen steckt. Er erklärt das Kernproblem des Investorenschutzes und das Interesse der internationale Finanz – und Bankenwirtschaft, veranschaulicht anhand verschiedenster Beispiele wie Verbraucherschutz, Agrarindustrie und Fracking, Arbeitnehmerrechte und Datenschutz, was sich durch das Freihandelsabkommen ändern könnte und welche Motive dahinter stehen.

Bei Amazon beziehen.

eBook.de

Susan Elizabeth Phillips: Cottage gesucht, Held gefunden


Peregrine Island vor der Küste von Maine. Hier soll der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft...




Matthes & Seitz Berlin

Robert Macfarlane

Seit Jahren sammelt Robert Macfarlane ungewöhnliche Bezeichnungen für Landschaften und Naturphänomene. Seine Texte stemmen sich gegen eine Welt, in der Blackberry für ein Smartphone und nicht mehr für die Brombeere steht. Auf seinen Reisen durch die Wildnis und die Sprachen Großbritanniens entdeckt der 1976 geborene englische Autor Wunderworte, die die Poesie der Landschaften einfangen.

J.A. Baker


In der Reihe »Naturkunden« erscheinen halbjährlich derart unmögliche Bücher. Sie erkunden verschwindende Landschaften und mit ihnen jene Worte, in denen Wildheit, Zauber, Gepräge der Natur mitklingen.
Robert Macfarlanes »Karte der Wildnis« lenkt den Blick auf die Wildnis vor der eigenen Haustür und macht sie dort wieder sichtbar, wo sie dem Auge entglitten ist. Ähnlich verfährt J.A. Baker, wie Macfarlane einer der bedeutenden Autoren des sogenannten nature writing, in seinem Tagebuch »Der Wanderfalke«. Mit seinen Beobachtungen der letzten Wanderfalken Südenglands preist er in eindrucksvoller Prosa die unerschöpfliche Vitalität der Natur.

Bei Amazon beziehen: Karte der Wildnis, Der Wanderfalke

Random House (Goldmann)

Samuel Bjørk


Ein Spaziergänger findet im norwegischen Wald ein totes Mädchen, das mit einem Springseil an einem Baum aufgehängt wurde und ein Schild um den Hals trägt: „Ich reise allein.“ Kommissar Holger Munch beschließt, sich der Hilfe seiner Kollegin Mia Krüger zu versichern, deren Spürsinn unschlagbar ist. Er reist auf die Insel Hitra, um sie abzuholen. Was Munch nicht weiß: Mia hat sich dorthin zurückgezogen, um sich umzubringen. Doch als sie die Bilder des toten Mädchens sieht, entdeckt sie ein Detail, das bisher übersehen wurde – und das darauf schließen lässt, dass es nicht bei dem einen Opfer bleiben wird ...
Engelskalt“ heißt das Thriller-Debüt von dem norwegischen Autor Samuel Bjørk. Ein packender Thriller, der schon vor Erscheinen international für Aufsehen gesorgt hat.

Bei Amazon beziehen.