Donnerstag, 2. April 2015

eBook-Reader und Apps

Wer  von eBook-Readern spricht, weltweit gesehen, meint "Amazons Kindle". Die deutschen, mit ihrem "tolino", sind Exoten. Auf Anfrage teilte man uns mit, daß das Kontingent an Testrgeräten erschöpft sei und eine Belieferung ihrer Geräte nach Asien oder in die USA (unsere meisten Leser sind Auslandsdeutsche in diesen Regionen) nicht vorgesehen wäre. Die Formate vom "tolino" und "Kindle" sind dann auch nicht kompatibel. Die Besitzer eines solchen Geräts müssen daher genau überlegen, wo sie ihre eBooks einkaufen.
Die Marketingexperten von "PocketBook" waren da schon zugänglicher, wußten scheinbar jedoch nicht, wie verfahren werden sollte.

Da wir die Geräte nicht testen können, können wir sie auch nicht empfehlen. Was die Anbieter so versprechen, muß sich in der Praxis erst einmal bewähren... Wir haben uns jedoch nach einer preiswerten Abhilfe umgeschaut.


Hier in Thailand (und bestimmt auch in anderen Ländern) gibt es super preiswerte "Tabletcomputer", mit einem etwas größerem Bildschirm (7 Zoll sollten es schon sein). Uns liegt ein Gerät der Firma "Thayway Products Co., Ltd." (Made in China) vor. Mit zwei Kameras (für Skype und Fotos), einem HDMI-Anschluß (für den Fernseher!), Internet-Browser und ordentlicher Software-Ausstattung, hat das Gerät grade einmal 2.300,- THB (ca. 77 US Dollar) gekostet ("Eye-On Smart Pad M742E"). Hat also einen großen Wert an sich und hierfür gibt es verschiedene Apps, um eBooks zulesen. (Übrigens: Die Sprachsteuerung des Gerätes kann auch deutsch)

Die Frage ist dann noch, welche der kostenlosen Apps in Frage kommt. Eine Vorauswahl kann man anhand der Anwenderkommentare treffen. Dann sollte man ein wenig experimentieren, was den persönlichen Geschmack betrifft. Wir sind beim "UB-Reader Version 3.0" der Firma "Mobisystems" hängen geblieben. Er ist einfach zu bedienen, hat aber so ziemlich alles, was der Leser wünscht.

Nachtrag (16.04.2015): Der "UB-Reader" war es dann doch nicht. Diese und eine weitere App, der "Aldiko", versagten dabei, die "Adobe-ID" für geschützte Bücher zu verifizieren. Die eMails an die Hersteller der Apps wurden so schnell nicht beantwortet und ein Chat mit dem "Adobe-Support" verlief höchst unbefriedigent. Echte Hilfe fanden wir im "Android-Hilfeforum". Der dort empfohlene "Bluefire Reader" lud das Rezensionsexemplar von Random House, "Woodhouse J., Der fünfte Tag" (die Besprechung demnächst hier) klaglos herunter.

Okay, ein eBook-Reader ersetzt kein Buch. Aber er ist leichter, nicht kleiner, die Schrift ist anpassbar und das Lesefeld angenehm beleuchtet. Ich kann in der Breite lesen oder hochkant (wie ein Buch), einfach in dem ich das Gerät in die gewünschte Position bringe. Und bei unserem kleinen Experiment, funktionierte sowohl das "ePub"-Format, als auch das "pdf"-Format von "Adobe".

Wir sehen jetzt, daß es keines speziellen Readers bedarf, um eBooks lesen zu können. Trotzdem wollen wir hier, in einem Beitrag der immer einmal wieder fortgesetzt wird, auf die Geräte eingehen. Grade für uns im Ausland ist ein eBook die Alternative zu sehr hohen Versandkosten (siehe: Buchversender).

In einer Pressemeldung vom 20. März teilt der Versender "eBook.de" mit, daß es eine neue Firmware (Version 1.6.0) für den "tolino" gäbe.

Weitere Neuerungen sind laut dem "tolino-Konsortium":
Lesen im Querformat 
eBooks und PDF-Dateien können ab sofort auf Wunsch im Querformat gelesen werden. Über die neue Schaltfläche können Nutzer schnell zwischen Hochkant- und Querformat wechseln. So zeigt der eReader insbesondere bei großen Schriftarten mehr Text auf einer Seite an und es muss seltener geblättert werden.
Schriftgrößen schnell verändern 
Anstatt mehrerer Klicks im Einstellungsmenü vergrößert oder verkleinert man die Schrift während des Lesens schnell und intuitiv, indem die Finger auf dem Display zusammen- oder auseinandergezogen werden.
Vereinfachte Kapitelnavigation 
Nutzer können jetzt noch einfacher von Kapitel zu Kapitel springen. Dazu tippt man beim Lesen einfach in die Mitte der Seite, um das Kontextmenü aufzurufen. Daraufhin wird die neue Kapitelnavigation unter dem Schieberegler eingeblendet und man gelangt mit einem Tipp auf die Pfeile zum nächsten oder vorherigen Kapitel. An dieser Stelle sieht man zudem, wie viele Seiten das aktuelle Kapitel noch enthält.
Neue Wischgesten-Navigation 
Ab jetzt können Nutzer durch alle Inhalte auf der Startseite und in der Bibliothek per Wischgeste blättern. Ohne einen Button genau treffen zu müssen, gelangt man schnell zum gesuchten Buch oder durchstöbert die Empfehlungen des Shops.
Kontextmenü auf Fingertipp 
Tippt man in der Bibliothek längere Zeit auf einen Titel, öffnet sich das neue Kontextmenü: Hier hat man die Möglichkeit, mehr Details zum Buchtitel aufzurufen, das Dokument in die tolino Cloud zu laden, es in eine Sammlung aufzunehmen oder es aus der Bibliothek zu löschen.
Weitere Funktionsverbesserungen des Software Updates 1.6.0. im Kurzüberblick: 
- Bequemes Zoomen im Web-Browser mithilfe der Touch-Geste "Zwei Finger auf dem Display zusammen oder auseinanderziehen". 
- Lesezeichen für beliebte Webseiten im Web-Browser anlegen und bequemer auf dem eReader surfen. 
- Sowohl im Web-Browser als auch in PDF-Dokumenten ab sofort flüssiger scrollen und navigieren. 
- Im neuen Querformat-Modus surft man noch komfortabler im Web. Der Web-Browser zeigt breite Webseiten gleich in einer angenehmen Vergrößerung an, häufiges Zoomen ist überflüssig. 
- Verlinkungen in PDF-Dokumenten können nach dem Update genutzt werden, um schnell zu einer anderen Stelle im PDF zu springen.