Sonntag, 15. März 2015

Dan Brown: Illuminati

Das kann sich einer alleine nicht ausdenken! Die hervorragende Recherche Dan Browns zu seinem Buch "Illuminati", strotzt gradezu vom Kenntnisstand des Autors. Neben den historischen Hintergründen des alten Roms, ist es das Kirchenrecht (katholische Lehre), die Symbologie und natürlich die Physik, die der Geschichte eine hervorragende Tiefe geben. Die Detailtreue ist überwältigend. Die Charaktere sind weder überzeichnet, noch platt. Es ist ein toller Kriminalroman, er bietet Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

Nach dem Mord an einem hervorragenden CERN-Physiker ruft der Leiter des Institution, Maximilian "Max" Kohler, den US-amerikanischen Symbologen, Robert Langdon, zu Hilfe, da die Leiche des Physikers mit einem "Ambigramm" gebranntmarkt worden war. Die Spur führte direkt zu einer mittelalterlischen Bruderschaft von Wissenschaftlern, den "Illuminati".
Dann der Anruf aus dem Vatikan. Eine in dem Zusammenhang mit dem Mord entwendete Substanz, eine bahnbrechende Entwickelung des getöteten Wissenschaftlers, war in Rom aufgetaucht. Direkt bei der katholischen Kirche, die kurz zuvor ihr Oberhaupt, den Papst, verloren hatte und die die "Illuminati" seit Jahrhunderten verfolgt hatten.
Die zwischenzeitlich nach CERN zurückgekehrte Stiftochter des Ermordeten, Vittoria Vetra, hatte Longdon und Kohler über die brisanz des gestohlenen Stoffes unterrichtet. Sie war die wissenschaftliche Mitarbeiterin ihres Vaters gewesen.
Mit der Order, des Robert und Vittoria sofort nach Rom reisen sollen, nimmt der Thriller ungeheuer an Fahrt auf. Der Handlungsstrang teilt sich in mehrere Plots auf...

Das Original "Angels & Demons" erschien 2000 und wurde für "Bastei Lübbe" von Axel Merz aus dem Amerikanischen übertragen.

ISBN: 3-404-77000-5

Das Buch wurde auch verfilmt.

Hier bei Amazon zu erhalten.

Das Buch ist im "Begegnungszentrum Pattaya" zur Ausleihe vorhanden.