Samstag, 21. Februar 2015

Buchversender (wird ständig aktualisiert)

Nachfolgend sind einige online Buchversender (Shops) aufgeführt. Beschrieben werden deren Vor- und Nachteile und wo die Informationen zu finden sind. Dieser Beitrag wird immer wieder erweitert und ergänzt, um Änderungen abdecken zu können. Die Versender wurden um eine Stellungnahme gebeten, die natürlich auch veröffentlich wird.

Zur Zeit stellen wir nur deutsche Versender vor, das wird sich bald ändern.

Wer Erfahrungen gemacht hat, die von Interesse sind, sollte uns diese bitte mitteilen.

Es wurde berücksichtigt, daß die Leser dieses Blogs in großer Zahl Auslandsdeutsche sind, die in Asien und den USA leben. Daher haben wir großen Wert auf die Versandkosten gelegt.

Eine Übersicht über die Leistungen der Versender, hat das Magazin "Chip" im Jahr 2000 veröffentlicht.

Amazon.de


Der Favorit. Man mag sich über die Arbeits- und Geschäftsbedingungen der US-amerikanischen Unternehmens aufregen, der Service am Kunden ist jedoch einmalig. Selbst nach Thailand werden die Sendungen zuverlässig und Versandkostenfrei (Mindestbestellwert) geliefert. Was nicht fair erscheint ist, daß die deutsche Mehrwertsteuer bezahlt werden muß (allerdings wurde auch keine thailändische erhoben).

Ob das auch zur Zeit noch so ist, haben wir Amazon ebenfalls gefragt. Wir warten auf Antwort.

Impressum - AGB -Versandkosten



Buecher.de


Wir hatten den "Weltbild"-Ableger zunächst als Versender bei den einzelnen Buchtiteln mit aufgeführt. Nachdem wir mehrmals Nachgefragt (siehe Kommentar) haben, stellte sich heraus, daß Thailand und die USA (sowie viele andere Länder) nicht beliefert werden. Das war das K.O.-Kriterium, den Versender nicht mehr zu verlinken. Hinzu kam, daß wir nicht auf die Bilder der Buchtitel verlinken dürfen.

Impressum - AGB -Versandkosten

Lesen.de


Jetzt verlinken wir nach Lesen.de (mit großen Bauchschmerzen). Der Versender verlangt geschlagene 24,99 Euro für die Lieferung nach Thailand, die Kosten bei der Post für eine 2 Kg Büchersendung betragen hingegen grade einmal 17,00 Euro. Warum will "Lesen.de" eigentlich die eigenen Kunden abzocken? (Wir haben den Versender um eine Stellungnahme gebeten - siehe Kommentare.)

Impressum - AGB -Versandkosten

Ergänzung (24. April 2015)

eBook-Versender

Beim Versand von eBooks spielen die Kosten zur Übermittlung des Produktes naturgemäß eine untergeordnete Rolle. Es wird einfach heruntergeladen. Weit wichtiger ist der Service und das Angebot.

Amazon

Der "Gigant" mag weltweit der wichtigste Anbieter sein, da die Produkte jedoch ausschließlich im hauseigenen "Kindle"-Format geliefert werden, scheiden sie für den Standardleser aus. Zudem geizt der Konzern gerne mit Pesseinformationen, was uns Journalisten die Arbeit erheblich erschwert. Außerdem hat der Multi seine Marktmacht mißbraucht, um unbequeme Verlage zu Konditionen zu "erpressen", die unhaltbar sind.
Da Amazon die besten Versandbedingungen bietet, werden wir bei Büchern weiterhin in dieser Sparte "Kaufempfehlungen" abgeben, bei eBooks usw. jedoch darauf verzichten.

feedbooks.com

Gefällt uns, da er eine Fülle von Klassikern kostenlos anbietet. Leider sind viele aktuelle eBooks nicht im Angebot. Das kann es nicht sein.

eBook.de

Es gibt noch eine Reihe weiterer spezialisierter eBook-Versender, vielleicht werden wir auf den einen oder anderen hier noch eingehen, die größte Kompetenz haben wir bei"eBook.de" gefunden und werde, bis auf Widerruf, über diesen Versender unsere Kaufempfehlungen abgeben.